Erektionsstörungen was kann Frau tun?

1
21
25. 3. 2020

Erektionsstörungen muss nicht das Ende Ihres Sexuallebens signalisieren. Viele Fälle sind auf Änderungen des Lebensstils, Medikamente, Operationen oder andere Behandlungen zurückzuführen.

Auch wenn Ihre Bemühungen zur Behandlung von Erektionsstörungen erfolglos sind, können Frauen mit Ihrem Partner körperliche Intimität und ein zufriedenstellendes Sexualleben genießen. Lernen Sie einige Strategien, um den Funken in Ihrer Beziehung am Leben zu erhalten.

Kommunikation in der Beziehung

Das wichtigste Instrument für ein zufriedenstellendes Sexualleben ist die Kommunikation mit Ihrem Partner, insbesondere wenn Sie mit Erektionsstörungen oder anderen Herausforderungen fertig werden.

Sprechen Sie offen über Ihre Wünsche und Ihre Ängste. Wenn Sie an Erektionsstörungen oder geringer Libido leiden, kann Ihr Partner befürchten, dass Sie sie nicht mehr attraktiv finden. Sie können vermuten, dass sie etwas falsch oder unerwünscht machen. Es ist wichtig, sich gegenseitig zu beruhigen und unterstützend zu bleiben.

Haben Sie keine Angst, um Hilfe zu bitten. Ein guter Sexualtherapeut kann Ihnen und Ihrem Partner helfen, Probleme gemeinsam zu lösen und Ihr Sexualleben zu verbessern.

Versuchen Sie zu relaxen

Angst ist einer der größten Beiträge zur Erektionsstörungen. In einigen Fällen kann es eine größere Rolle spielen als physiologische Probleme. Wenn Sie befürchten, dass Sie im Bett nicht auftreten oder sich nicht amüsieren können, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie sich amüsieren. Es ist ein sich selbst erfüllender Zyklus.

Versuchen Sie, sich nicht auf Ihre Erektionsstörungen zu konzentrieren, wenn Sie mit Ihrem Partner vertraut werden. Genießen Sie stattdessen die Zeit, die Sie zusammen haben. Atemübungen können Ihnen helfen, sich zu entspannen. Massagetechniken können Ihnen auch einfaches Vergnügen und Entspannung durch Berührung bringen. Je entspannter Sie sind, desto besser sind Sie auf eine erfüllende und stressfreie sexuelle Erfahrung vorbereitet.

Neue Sachen ausprobieren

Versuchen Sie, diese Zeit gemeinsam noch einmal zu erleben. Küssen und lachen und experimentieren. Lassen Sie sich von der Uhr ablenken und genießen Sie die gemeinsame Zeit. Es ist in Ordnung, wenn Sie mehr berühren und streicheln müssen, um einen Erregungszustand zu erreichen. Sie werden schnell merken, dass die neuen Sachen Ihnen mehr Lust am Sexualleben geben.

Selbst wenn Sie keine feste Erektion aufrechterhalten können, können Sie dennoch zum Orgasmus kommen. Auch ohne Geschlechtsverkehr können Sie und Ihrem Partner sich gegenseitig viel sexuelles Vergnügen bereiten. Alles was Sie brauchen ist ein wenig Kreativität.

Gegenseitige Masturbation kann Ihnen und Ihrem Partner helfen, zu lernen, was Ihnen beiden Spaß macht und lässt die Erektionsstörungen für den Moment in den Hintergrund rücken. Sie können auch Sexspielzeug wie Vibratoren verwenden, um sich gegenseitig zu stimulieren. Sowohl manuelle als auch orale Stimulation kann sehr lustig und befriedigend sein.

Für die meisten Menschen ist körperliche Intimität ein wichtiger Bestandteil einer glücklichen und befriedigenden Beziehung. Es ist möglich, eine erfüllende sexuelle Beziehung zu haben, auch wenn Sie Erektionsstörungen haben.

In einigen Fällen kann Ihr Arzt Medikamente oder andere Behandlungen für Erektionsstörungen verschreiben. Was Sie wissen sollten ist, dass Erektionsstörungen behandelbar und heilbar sind und man wieder vollkommen ins Liebesleben einsteigen kann. Möglicherweise haben Sie zugrunde liegende Gesundheitszustände, die behoben werden müssen. Zum Beispiel kann Erektionsstörungen ein Frühwarnzeichen für Herzerkrankungen sein.

Für ein wirklich zufriedenstellendes und nachhaltiges Sexualleben ist es wichtig, auf Ihre allgemeine Gesundheit zu achten und eine gute Kommunikation mit Ihrem Partner zu praktizieren. Passen Sie Ihre sexuellen Erwartungen an, nehmen Sie gesunde Gewohnheiten an und finden Sie kreative Wege, um die Bedürfnisse des anderen zu befriedigen.

Judita, 28. 3. 2020
Mein Partner ist 48 und in den letzten Monaten haben wir Sex nicht so häufig. Früher zweimal pro Woche und jetzt alle zwei Wochen oder sogar drei. Er sagt, dass ich für ihn atraktiv bin, aber jetzt kann er keinen Sex haben.Es geht nicht. Er ist ein stolz Mann und er will die Pillen nicht einnehmen und er sagt, dass es im Laufe der Zeit ordnet. Danke für Ihre Tipps. Wir probieren etwas.

Ein Gedanke zu „Erektionsstörungen was kann Frau tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.