Erektionsstörungen: Wie eine erektile Dysfunktion verursacht wird

0
26
26. 6. 2020

Sind Sie kurz vor dem Geschlechtsverkehr und können Ihren Penis nicht dazu bringen, eine Erektion zu bekommen? Sieht Ihre Partnerin sexuell unzufrieden aus und gibt Ihnen dies Leistungsangst und geringes Selbstvertrauen in das Schlafzimmer? Unser Artikel beschreibt, wie Sie dieses Problem dauerhaft lösen können.

Eine erektile Dysfunktion ist die Unfähigkeit, eine Erektion zu bekommen, die stark genug ist und lange genug anhält, um Ihre Partnerin im Bett sexuell vollständig zu befriedigen. Dies kann durch eine Vielzahl von Problemen verursacht werden, am häufigsten ist jedoch die verminderte Durchblutung des Penis.

Wenn ein Mann sexuell erregt ist, pumpt das Herz mehr Blut in den Genitalbereich. Wenn dieses Blut in den Venen des Penis gespeichert wird, verursacht es eine Erektion. Mit zunehmendem Alter verstopfen die Venen und Arterien des Herzens mit Fett. Dies verengt diese Venen und führt zu einer verminderten Durchblutung des Penis. Eine verminderte Durchblutung und andere körperliche Faktoren sind für die erektile Dysfunktion bei älteren Männern verantwortlich. Bei jüngeren Männern ist dies hauptsächlich auf emotionales Trauma und Stress zurückzuführen. Wir werfen einen Blick auf einige der häufigsten Ursachen, die dazu führen, dass Ihr Penis immer halbsteif ist.

  • Ein ungesunder Lebensstil: Übergewicht erhöht das Risiko, Venen und Arterien zu verstopfen. Zu wenig körperliche Bewegung, übermäßiger Alkohol-, Drogen- und Nikotinkonsum können Reaktionen im Körper hervorrufen, die die Blutversorgung der Penisvenen verringern.

  • Alter: Erektile Dysfunktion treten meist bei älteren Männern auf. Eine Umfrage ergab, dass etwa 4% der Männer in ihren 50er Jahren und 17% in den 60er Jahren sagten, dass der Penis nicht richtig hart wird. Wenn Sie älter als 75 Jahre sind, besteht eine 50% Wahrscheinlichkeit, dass Sie von einer erektilen Dysfunktion betroffen sind.

  • Medikamenteneinnahme: Medikamente für Bluthochdruck, Antidepressiva, Pillen gegen Schlaflosigkeit usw. können die Basalrate des Körpers senken. Dies funktioniert im Gegensatz dazu, wie der Körper reagieren würde, wenn er sexuell erregt wird. Dies macht es schwieriger, eine Erektion zu bekommen. Selbst wenn Sie PDE-5 Hemmer zur Heilung der erektilen Dysfunktion einnehmen, kann es gefährlich sein, diese mit den oben genannten Medikamenten zu kombinieren.

  • Stress und psychische Probleme: Sie sind 25 Jahre alt und sagen: ,,mein Penis wird nicht richtig hart!”. Dies ist vor allem bei jüngeren Männern der Fall. Die meisten Ursachen für erektile Dysfunktion sind tatsächlich körperliche. Bei dem schnellen Lebensstil, den wir jetzt haben, spielen Stress, Angst und Depression eine wichtige Rolle in unserem Sexualleben.

  • Erkrankungen: Jede bereits bestehende Erkrankung, die sich negativ auf Ihre Nerven oder Blutgefäße auswirkt, kann es Ihnen schwer machen, eine Erektion zu bekommen. Hoher Blutdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen der Prostrata, Sklerose und Diabetes sind ebenfalls für Impotenz bei Männern verantwortlich. Laut einer aktuellen Studie leiden 50% der Männer mit Diabetes auch an erektiler Dysfunktion. Hormonelle Erkrankungen wie ein niedriger Testosteronspiegel im Blutkreislauf sind wahrscheinlich eine der bekanntesten Ursachen für erektile Dysfunktion.

Die gute Nachricht ist, dass erektile Dysfunktion für die meisten Altersgruppen durch die Anwendung von Medikamenten namens PDE-5 Hemmer geheilt werden kann. Ihre Hauptfunktion besteht darin, die Testosteronsekretion im Körper zu steigern und die Durchblutung zu verbessern. Dies führt zu einer Senkung von Stress und einem Gefühl des Wohlbefindens, was zu besserem Sex im Schlafzimmer beitragen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.