Meine Erfahrung: Das Leben als Gigolo

1
19
24. 2. 2020

Mein Name ist Peter, ich bin 30 Jahre alt und der glücklichste Mann der Welt. Ich bin ein Gigolo und genieße es mit schönen Frauen Sex zu haben. Tagsüber arbeite ich aushilfsweise als Kellner und nachts als Gigolo. Ich bin ein lifestylebewusster, gepflegter und attraktiver Mann und bediene überwiegend Frauen zwischen 30 und 55, die ganz genau wissen, was sie wollen. Die meisten Ladys sind echte Powerfrauen mit einem sehr guten Gehalt und entschädigen mich sehr großzügig.

Ich biete mehr als andere Männer

Die meisten Männer schenken ihren Frauen keine Aufmerksamkeit und dann komm ich ins Spiel. Ich bin amüsant und attraktiv und schenke den Kundinnen meine ungeteilte Aufmerksamkeit. Frauen wollen mehr als nur einen Durchschnittsmann. Ich umwerbe die Damen gezielt und raffiniert und für eine heiße Liebesnacht werde ich sehr gut entlohnt. Ich bekomme von meinen Klientinnen Geschenke und auch Reisen werden bezahlt. Die Ladys laden mich zu Partys ein und bewundern mich und meinen Körper.
Ich bin ein Gigolo aus Leidenschaft und mir ist es ein Vergnügen mit meinen Kundinnen fabelhaften Sex zu haben.

Als Gigolo lerne ich die Frauen und die Welt kennen

Ich liebe es Gigolo zu sein, da ich dadurch den weiblichen Körper in- und auswendig kennengelernt habe und die Vielfalt an Frauen bietet mir ein abwechslungsreiches Leben. Es kommt es nicht selten vor, dass ich um die halbe Welt reisen muss, weil eine Geschäftsfrau ein Bad in Champagner mit mir nehmen möchte. Der Flug wird für mich als Gigolo selbstverständlich von der Kundin bezahlt. Meine Klientel besteht hauptsächlich aus emanzipierten Damen, die Geschäftsfrauen sind und keine Zeit haben, eine normale Beziehung zu führen. Ab und zu werde ich auch von gelangweilten Hausfrauen gebucht, deren reiche Ehemänner auf Reisen sind.

Ich bin ein großer Glückspilz

Ein Gigolo zu sein bedeutet alles für mich und bietet mir jede Menge Luxus. Ich liebe meinen Job, da ich in der Welt herumreisen kann und von den Kundinnen mit Designerklamotten und anderen Geschenken verwöhnt werde. Im Gegenzug gibt es umwerfenden Sex mit mir und die Damen werden lustvoll verwöhnt und bekommen die Aufmerksamkeit, nach der sie sich sehnen. Als Gigolo habe ich großartige Arbeitszeiten, werde zu teuren Diners eingeladen und bekomme Extras, die ein normaler Angestellter niemals bekommen würde.

Ab und zu habe ich Zweifel

Ich bin ein Gigolo und genieße mein Luxusleben. Trotzdem habe ich ab und zu Zweifel,
da ich bei diesem Job keine Rente bekommen werde. Oft frage ich mich, ob ich jemals eine Frau finden werde, die Verständnis für meine Arbeit als Gigolo haben wird und eine Beziehung mit mir führen kann. Manchmal denke ich auch nach, ob es besser war meine Karriere als Gigolo zu starten, anstatt einer geregelten Arbeit nachzugehen. Doch alle diese Zweifel verschwinden, wenn ich wieder bei einer meiner Kundinnen bin und den weiblichen Körper spüre und heißen Sex habe und dafür auch noch großzügig entlohnt werde. Dann weiß ich, ich bin der beste Gigolo und werde diesen Job gegen nichts auf der Welt eintauschen.

Daniel, 3. 3. 2020
Nichts für mich, trotzdem klingt es gut :D

Ein Gedanke zu „Meine Erfahrung: Das Leben als Gigolo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.